Navigation

Tissue Engineering

Tissue Engineering - Pipettiervorgang

 

Tissue Engineering vereint die Anwendung von Grundlagen der Biologie und der Ingenieurswissenschaften. Es dient dem Ziel biologisches Gewebeersatzmaterial herzustellen, um krankes Gewebe bei einem Patienten teilweise oder vollständig zu ersetzen und zu regenerieren. Das hergestellte Gewebe sollte dem körpereigenen Gewebe in seinen biologischen und mechanischen Eigenschaften möglichst ähnlich sein, um eine optimale Integration in den Körper, die Gewebefunktionalität und eine lange Haltbarkeit zu erreichen.

Die Herstellung solcher Gewebe baut auf den drei Säulen des Tissue Engineering auf:

  • lebende Zellen (differenzierte Zellen, Stammzellen oder Progenitorzellen),
  • strukturgebendes Gerüstmaterial (synthetische und biologische Scaffolds) und
  • verschiedene Signale (biochemisch, mechanisch und physikochemisch).

Wir arbeiten an funktionell geeigneten Scaffolds, hergestellt mit einem eigenen Verfahren zur Dezellularisierung und Entfernung inflammatorischer Bestandteile aus natürlichen, biologischen Geweben, mit dem derzeitigen Schwerpunkt bei Knorpelgewebe (Gelenkknorpel, Meniskus, Nasenknorpel). Wir untersuchen Eigenschaften der Scaffolds und arbeiten an verfahrenstechnischen Strategien zur Optimierung der Integration in den Organismus entsprechend den Anforderungen von Partnern aus der klinischen Praxis.