Navigation

Historie

Der Lehrstuhl für Bioverfahrenstechnik wurde im September 2002 von Prof. Dr. Rainer Buchholz gegründet. Damit wurde das erste biotechnologisch ausgerichtete Institut im heutigen Department für Chemie- und Bioingenieurwesen etabliert.

In dem breit aufgestellten Forschungsportfolio von Prof. Buchholz sind besonders seine Aktivitäten im Bereich der Kultivierung und stofflichen Nutzung von phototrophen Mikroorganismen hervorzuheben, mit denen er zu einem Wegbereiter der Algenbiotechnologie in Deutschland und auch international wurde.

Auf fachlicher Seite wurde der Lehrstuhl ideal durch die Expertise von Frau Prof. Dr. Heike Dörnenburg im Bereich Pflanzenbiotechnologie (2004 – 2010) ergänzt. Ende März 2016 ging Prof. Buchholz in den Ruhestand, woran sich eine fast zweijährige Phase der kommissarischen Leitung anschloss.

Im Januar 2018 übernahm Frau Prof. Dr. Kathrin Castiglione den Lehrstuhl für Bioverfahrenstechnik. In diesem Zuge wurde der wissenschaftliche Schwerpunkt des Lehrstuhls auf das Thema Industrielle Biotechnologie neu ausgerichtet. Hierbei stehen die Gebiete Biokatalyse und Fermentation sowie Nanobiotechnologie im Vordergrund. Diese zentralen Forschungsaktivitäten werden durch die Arbeitsgruppen Aquatische Biotechnologie und Tissue Engineering ergänzt.